Gedanken und Links zum #refugeecamp

Gedanken zur letzten Nacht

Es ist unvorstellbar was die hungerstreikenden Flüchtlinge durchmachen müssen. Heute Nacht gab es einen Rettungswageneinsatz wegen eines Schwächeanfalls eines Hungerstreikenden. Die Kälte und Distanz der Einsatzkräfte (Polizei und Rettungsdienst) ist an Zynismus kaum zu übertreffen. Kommentare wie “Die haben sich das ja selber ausgesucht.”, “Wenn er mit will kann er sich ja ein Taxi rufen.” (Rettungswagenfahrer über Begleitperson des zusammengebrochenen Flüchtling) und Schlimmeres sind die Regel.

Die Auflagen der Behörden (keine Schlafsäcke, kein Witterungsschutz, keine Isomatten) sind menschenunwürdig, wenn man sieht wie stoisch die Polizeibeamten “vollstrecken”, dann ahnt man was für eine Scheiße in strikten law-and-order-Hierarchien ganz selbstverständlich von Menschen ausgeführt werden kann. Selber denken, Mitmenschlichkeit all das ist in einem solchen Fall nur hinderlich. Verantwortung abgeben, die Opfer beschuldigen sind einfachste “Lösungsstrategien” zur Überwindung von Menschlichkeit. Der Mensch tickt simpel sobald er nur eine Funktion erfüllt ohne zu reflektieren.

Das ist das Grauenhafteste was ich erleben musste in den letzten beiden Nächten!

Deswegen braucht es eine wachsame und vor allem zu Widerstand und Protest bereite Bevölkerung, wir sollten das Recht immer zu hinterfragen bereit sein. Denn ein Unrechtsstaat fällt nicht vom Himmel, er entwickelt sich aus einem Rechtsstaat und hält sich stets an seine eigens aufgestellten Regeln.

Das sollten wir uns und allen anderen immer wieder mal in Erinnerung rufen.
Ich habe das Privileg jetzt schlafen gehen zu können, in einem warmen, trockenen Bett. Es fühlt sich schlimm an, wenn man weiß wie Deutschland, nicht nur in Berlin, mit den Menschen umgeht, die sogar hier ihr Leben riskieren müssen nur um in Freiheit leben zu dürfen.

Links und Medienberichte
Und dann meldet sich das rechte Dummgeschütz der CDU noch mit disqualifizierenden Kommentaren, die Migrantenvertreterin und Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (sic!), Frau Erika Steinbach zu Wort und zeigt wieder einmal wie großherzig ihre Fraktionen die christlichen Werte in den Vordergrund stellt: http://www.fakeblog.de/2012/10/30/fundiert-wie-immer-erika-steinbach-sagt-was-zum-refugeecamp/

Fotos

Flattr this!

2 Gedanken zu “Gedanken und Links zum #refugeecamp

  1. Ganz ehrlich und ohne jeden Zynismus: Warum nimmst du nicht einen oder zwei der Halbverhungerten Demonstranten mit zu dir nach Hause? Es klafft mal wieder eine riesengroßer Spalt zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Die Gutmenschen demonstrieren und beschweren sich über die, die nicht demonstrieren, echauvieren sich gegen Staatsgewalt sowie gegen menschliche Kälte, sind aber auf Anfrage nicht gewillt, ihren Worten Taten folgen zu lassen. Dafür gibt es Umfragen und Beweise. Wahrscheinlich habe stille (christliche) Mahner und Helfer in der Zwischenzeit mehr Asysuchenden Unterschlupf gewährt (abseits vom Brandenburger Tor), als du weißt – ganz ohne Blogs und Twitter und dieser absurden Lippenbekenntnissen.

  2. Dein Kommentar ist, auch wenn Du Dich von Zynismus distanzierst, eine zynische und verachtenswerte Scheiße!

    Diese “Gutmenschen” wie Du schreibst, riskieren ihre Gesundheit und investieren seit Tagen ihre ganze Kraft darin, den Menschen die ihren politischen, rechtlich genehmigten Protest durchführen wollen zu helfen. Sie helfen juristisch, medizinisch, mit Sachspenden und Dokumentation der Verhältnisse sowie Herstellung von Öffentlichkeit. In 20-40 Stunden-Schichten setzten sie sich dafür ein, dass es den demonstrierenden Flüchtlingen ermöglicht wird ihr Recht auf Demonstration wahrnehmen zu können. Der Staat derweil tut sein bestes eben jenes Recht zu verhindern oder zumindest zu erschweren. Die Verhöhnung dieser zivilgesellschaftlichen Höchstleistungen in einem Kommentar ist an Erbärmlichkeit schwerlich zu überbieten.

    Die Verwendung des Gutmenschen-Kampfbegriffes zeigt mir wie gering Dein eigenes Wissen um den demokratischen Meinungsstreit, Grund- und Menschenrechte und das Funktionieren eines demokratischen Rechtsstaates als solches sein muss. Aber schreib Dich nicht ab: Lern denken!

    Warum wir im übrigen dieses menschenverachtende Asylrecht haben, erfragst Du am besten bei der SPD. Sie ist nach den Pogromen von Rostock Lichtenhagen ja plötzlich lieber auf die Wünsche der rechtsradikalen Stammtische der Republik eingegangen, die mit großem Engagement versuchten das Asylproblem mit Mollis und Co. zu lösen. ;)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>